Susanne Sundfør - 22.09.2018 - Passionskirche

Susanne Sundfør

Susanne Sundfør

Susanne Sundfør ist für ihre Wandlungsfähigkeit bekannt. Ihre musikalische Reise schlägt einen weiten Bogen. Ihre ersten Platten überzeugten mit Stücken in Singer/Songwriter-Tradition, begleitet von hinreißendem Klavierspiel. Es folgten Ausflüge in die Synthie-Pop-Welt und in die Klangfülle voll ausarrangierter Musik. Die volle und klare Stimme der Norwegerin blieb dabei genauso ein tragendes und wiedererkennbares Element wie die geradezu klassische Kompositionsweise.

 

In ihrer Heimat Norwegen hat Susanne Sundfør damit alles erreicht. Von ihren bislang sieben Alben landeten vier an der Spitze der Charts. Sie arbeitete mit Röyksopp bei deren Nummer Eins-Hit „Running to the Sea“ zusammen und mit M83 für den Soundtrack des Tom Cruise Blockbusters „Oblivion“. Sie sammelte zahlreiche Musikawards ein, darunter selbstverständlich auch mehrfach den Spellemannprisen, so etwas wie den norwegischen Grammy. Sie hatte sogar schon einen Auftritt bei der Nobelpreisverleihung.

 

Mit ihrem jüngsten Album „Music For People In Trouble“ vom vergangenen Herbst schlug sie den Bogen zurück zu ihren Anfangstagen: Auf ausgedehnten Reisen von Nordkorea bis zum Amazonas schöpfte die vielseitige Musikerin neue Kraft und fand zu ihrer inneren Mitte zurück. Inspiriert von der kulturellen wie politischen Gegensätzlichkeit der Kontinente entstand mit dieser fantastischen Platte das bis dato ergreifendste Album der norwegischen Musikgröße. Darüber hinaus ist der Titel der Platte ein durchaus ernstzunehmendes Mahnmal an den Zustand der Welt. Die sehr persönliche Sicht der Künstlerin und die zurückgenommenen Stücke beschreiben nicht nur den Kontrast zwischen der Innensicht der Sängerin und der Unübersichtlichkeit der Außenwelt, sondern sollen dem Hörer mit der ruhigen Art Trost spenden. Die Songs sind wie ein Kaleidoskop der Klänge, und Sundførs Stimme ist außergewöhnlich in ihrer Variabilität und den vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten. Sie schmettert, sie haucht, sie klagt, sie schwelgt, trifft immer den richtigen Ton in ihrer verzauberten Klangwelt. Und ganz wie nebenbei ist sie eine große Performerin.