Unterholz am Oberbaum - 21.09.2018 - Musik & Frieden

Unterholz am Oberbaum

Unterholz am Oberbaum

★► Das Newcomer-Festival im Musik & Frieden ◄★
präsentiert von FluxFM, DIFFUS & Loft Concerts
★ 2 Tage, 3 Bühnen, 20+ Bands ★

 

Newcomer-Festival, Showcase, fresh Stuff, Inspiration, wie auch immer man’s nennt – eine Menge (ein shitload geradezu, auf neudeutsch) Bands, die vielleicht noch zu wenig Leute kennen (tonnenweise Premieren!), an zwei Tagen direkt neben der Oberbaumbrücke. Die volle Ladung gewissermaßen. Raus aus dem Unterholz, rauf auf die Bühne. Hashtag Begeisterungsfähigkeit, Hashtag Neuentdeckungen.

 

Mit ungefähr "einem Act pro Euro" (na gut, zzgl. VVK-Gebühren), oder eben gut einem Euro pro Act, also insgesamt jedenfalls über 20 Bands bzw. Künstlern, belegen wir an zwei Tagen (21. & 22. September) den "blauen" Raum, den "schwarzen" Raum und die Baumhausbar im ersten Stock des Musik & Frieden. Neben extrem viel bislang ungehörter Musik wird’s einen Stand von Artbeatz (Shirts und Illustrationen passend zur Musik) geben – und weitere Überraschungen on top.

 

Das LineUp (s.u.) gibt’s absichtlich "nur" alphabetisch, genau wie es Tickets "nur" für beide Tage zusammen gibt. (Letztere dann in Form von Bändchen für Ein- und Auslass ganz nach Belieben - erhältlich u.a. bei Eventim ab 6. Juli, 12 Uhr, und natürlich bei allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen.)

 

Am Freitag lassen wir euch ab 17:30 Uhr rein, am Samstag ab 17:00 Uhr - los geht’s mit den ersten Acts dann dann jeweils direkt eine halbe Stunde später.

 

★► Das LineUp (Stand 5. Juli) ◄★

 

➤ 1000 GRAM

Das in Berlin beheimatete schwedisch-deutsche Quartett 1000 Gram ist musikalisch alles andere als ein Leichtgewicht: die vier Jungs haben hat sich dem melancholischen Indie-Rock verschrieben. Sänger Moritz stieß ursprünglich in der Plattensammlung seiner älteren Brüder auf Dinosaur Jr, aber auch The Smiths. Schon zu Schulzeiten gründete er daraufhin eine erste Band. Bei 1000 Gram kreuzen sich nun Westcoast-Rock und Americana mit emotionalen Texten: obwohl hier der Indie-Rock der Neunziger, Nuller und Zehner regiert, könnte das Gram im Bandnamen auch aus 1000 Gram-Parson-Songs stammen. [web, youtube]

 

➤ ANSA SAUERMANN

Ansa Sauermann ist ein Singer-Songwriter, der sich in seinen Songs selbstkritisch, offen und schonungslos mit den Problemen und Freuden seines Lebens, seiner unlängst in Verruf geratenen Heimat Dresden und auch ein wenig dem Exzess befasst. Er singt und erzählt, was er erlebt und sieht. Zusammen mit seiner "Fantastischen Band" spielt er einen modernen, druckvollen Pop-Rock, in dem es neben treibenden Drums und frischen Keyboardsounds auch 70er-Jahre Orgeln, eine mal mehr, mal weniger verzerrte Telecaster und manchmal auch wunderschöne, fast verstimmte Klaviere gibt. Es ist vor allem eine ganze Menge Energie und Authentizität, die dabei von der Bühne wehen. [web, youtube]

 

➤ BAD SOUNDS

Mancher hört bei BAD SOUNDS Prince durch, andere wollen A Tribe Called Quest oder Jamie T erkennen, wieder andere finden, dass ganz klar Beck eine große Inspiration ist. Bei dieser Vielfalt darf auch gerne noch der ein oder andere alte Held wie Galliano oder Fischmob genannt werden – von denen Bad Sounds mit Sicherheit noch nie gehört haben, die aber Flow-technisch und musikalisch durchaus Pate stehen könnten. Der respektvolle, aber rücksichtslose Umgang mit den Quellen ist die Grundlage für einen Indie-Pop, der sich gewaschen hat. Das Ganze klingt so bunt wie es sich anhört - eine der größten britischen Entdeckungen des vergangenen Jahres. [web, youtube1 & youtube2]

 

➤ BLINKER

BLINKER aus Mannheim macht urbanen Indiepop. Nachdem er zuvor in diversen Punk- und Indie-Bands spielte, präsentiert sich der 25-Jährige von nun an solo. Rollende Beats und verhallte Gitarren bilden das Setting der Songs, mit denen BLINKER seine Geschichten erzählt. Quarterlife Krisen, Parfüm von Ex-Freundinnen und Kupfergeld sind die Themen, die sich darin wiederfinden - erzählt von BLINKERs charismatisch-tiefer Stimme. Ein Projektor, der bildgewaltig Kinoleinwände in den Köpfen seiner Zuhörer bespielt. [web, youtube]

 

➤ CLEOPATRICK

Im Alter von vier Jahren liefen sich Luke Gruntz & Ian Fraser im Kindergarten über den Weg. Vier Jahre später spielten die beiden Kinder musikbegeisterter Eltern bereits AC/DC-Sounds nach. Heute lieben sie noch immer die gleiche Musik. Es scheppern schwere Gitarren und der Rhythmus schleppt sich gewichtig von Takt zu Takt -- Gruntz bedient mittlerweile Bass und Gitarre, gemeinsam haben sie sich ihrem puren, Rock-Sound, gespickt mit ein paar scheppernden Blues-Spuren in der Band Cleopatrick verschrieben. [web, youtube]

 

➤ DECLAN WELSH & THE DECADENT WEST

Als hätten die gemeinsamen Kinder von Carter USM und Glasvegas und Idles eine Leftwing-BritPostPunk-Band auf die Beine gestellt: Declan Welsh & The Decadent West - endlich Musik für Sommer, Auto, laut, Schnaps, Kontrollverlust 2018. [web, youtube1 & youtube2]

 

➤ DIZZY

Dizzy, dieses Gefühl von "träumerischer Umnebelung", genauso klingt auch der gitarrenbasierte Pop der gleichnamigen kanadischen Band. Damian Taylor (Arcade Fire, Björk, The Killers) hat hier auch seine Finger im Spiel - aber vor allem Katie Munshaws fragile Stimme zu schwebend leichter Musik ergeben dann ein rundes Bild eines traumverlorenen Songwriter-Erlebnisses. [web, youtube]

 

➤ GREAT NEWS

Great News aus Bergen sind sich da einig: Daze-Pop definiert ihre Musik am besten. Das norwegische Trio lässt in seinem Songwriting aufgeweckte Gitarren-Melodien auf unbefangene Bassläufe treffen. All das in einer shoegazigen Klanglandschaft und einer bereichernden Inspiration durch 80s-Rock-Größen wie Fleetwood Mac oder AC/DC. [web, youtube1 & youtube2]

 

➤ HOLLOW COVES

In ihrer Musik spiegeln Hollow Coves ihre Naturverbundenheit wieder, ihren Entdeckergeist und ihre Authentizität. "The Woods" ist eine sich langsam steigernde Indie-Folk-Ballade, in der sich die Stimmen der beiden Sänger zu bittersüßen Harmonien vermischen. Der Text beschreibt die Sehnsucht danach, der Welt zu entkommen, alles hinter sich zu lassen – und doch irgendwo dort draußen Gleichgesinnte zu finden. Das Duo mixt bodenständigen Folk-Sound, akustische Melodien und Gesangsharmonien zu einem eigenen Stil. [web, youtube]

 

➤ JAMIE LENMAN

JAMIE LENMAN macht Metal, obwohl er auf den ersten Blick wie ein Art-Poppwer wirkt. Auf seinem neuen Album finden sich knallharte Songs mit brutalen Gitarren-Riffs, und Lenmans Stimme bewegt sich zwischen lautem Schreien und kratzigem Flüstern. Erstklassiger Hardcore, der die Gehörgänge frei pustet. [web, youtube]

 

➤ KATJA AUJESKY

Katja Aujesky aus Berlin singt deutschen Pop. Ihre klare und unverwechselbare Stimme berührt mit erwachsener Ehrlichkeit und farbgewaltiger Bildsprache. Emotionaler und bildgewaltiger Pop voll hoffender Melancholie! [web, youtube1 & youtube2]

 

➤ LYSISTRATA

Das französische Trio LYSISTRATA "beschwört die ungebremste Energie und den Lebensdrang der Jugend" in einem sehr tempo-getriebenen Mix aus Post-Rock, Noise und Math-Rock, den man eher auf der britischen Insel vermuten würde. Ein bisschen "Post-Alles" also. Wird über Lysistrata geschrieben, dann oft in schmeichelnden Vergleichen à la "klingt wie At The Drive In / Refused / Battles / Foals / Explosions In The Sky / Sonic Youth". Und während diese Vergleiche eventuell hier und da sogar zutreffen, ist die größte Inspiration der Band doch der Moment an sich, die totale Spontaneität. Für all jene, die Rock der Marke Intelligenz und Hochenergie schätzen. [web, youtube]

 

➤ MAXIZ

MAXIZ braucht nicht mehr als seine außergewöhnliche markante Stimme und seine Gitarre, um das Publikum zu begeistern. Der Singer-Songwriter mit Folk-Einflüssen stammt eigentlich aus den Italienischen Alpen. Doch seine Leidenschaft für das Songwriting entdeckte er während er in Irland lebte. Maxiz sammelt Momente und Emotionen aus dem täglichen Leben und verwandelt sie in wunderschön eingängige Songs, die dem Publikum einen tiefen Einblick in seine Seele geben. [web, youtube]

 

➤ MELLAH

Der Londoner Multiinstrumentalist MELLAH heißt eigentlich Liam Ramsden und macht eigenartige, seelenvolle Musik, die zum Nachdenken anregt. Sein einzigartiger, seltsamer, gespenstischer Indiepop mit den hypnotischen Refrains graben sich tief in die Gehörgänge nicht nur beispielsweise bei allen, die auch auf alt-J stehen. [web, youtube1 & youtube2]

 

➤ MIKAELA DAVIS

Die 26jährige Künstlerin MIKAELA DAVIS wollte ursprünglich klassische Interpretin werden, mit der Harfe als Hauptinstrument naheliegend. Doch vor ein paar Jahren vollzog sie die Wende von der Klassik zum Pop. Ihre Songs schreibt sie auf der Harfe und am Klavier, stilistisch experimentiert sie zwischen Funk und Folk, 1980er-Jahre-Pop und Rock. Auf der Bühne wird sie von einem Trio begleitet, das auch mal laut werden darf - über dem Sound der Band schwebt aber immer ihre eindringliche Stimme, die lauten Töne beherrscht sie genauso wie die leisen. [web, youtube]

 

➤ OCEAN ALLEY

Die Australier OCEAN ALLEY sind große Könner darin, psychedelische Klangreisen im Geiste eines Jimi Hendrix anzutreten. Ihr Sound mit seinen Pink-Floyd-Passagen und Dire-Straits-Gitarren ist ein "Brainfuck, der in leuchtenden Farben erstrahlt, bevor einem die Gitarren langsam in die Dunkelheit ziehen". Ocean Alley kennen sich aus mit Stimmungsbögen - eine Gabe, die auch auf ihren Konzerten zum Tragen kommt. Gekonnt kombiniert die Truppe, die nicht weniger als sechs Mitglieder zählt, Psychedelic, Rock und Reggae. [web, youtube]

 

➤ SOLEIMA

Die junge Dänin SOLEIMA benutzt die Vielfalt afrikanischer Rhythmen für ihren unkonventionellen Electro-Pop. Zu den unterschiedlichen Rhythmen singt Soleima mit ihrer hellen Stimme, die immer ein wenig kindlich klingt. In ihren Pop-Core-Songs greift Soleima gesellschaftliche Themen und soziale Probleme auf. [web, youtube1 & youtube2]

 

➤ TWO YEAR VACATION

Die schwedische Band TWO YEAR VACATION klingt genau so: als könnte man zwei Jahre lang Ferien - mit einer großen Portion Frankreich, Sonne, Hitze und Meer - genießen. Schöne, synthesizer-durchzogene Indiepop-Melodien, die den Zuhörer aus dem Alltag entführen an arkadische Sehnsuchtsorte, wo der gepflegte Retro-Funk mit entspannten Vibes in die Beine geht und zur Abkühlung ein Pool samt erfrischendem Cocktail wartet. Sie selbst nennen es Tropical Disco Kraut Pop. [web, youtube]

 

➤ VIVII

Das schwedische Duo VIVII macht schillernden, melodisch träumerischen Dreampop mit einem ganz sanften Touch, emotionsgeladen und unglaublich herzlich, gleichzeitig aber knackig und klar im Sound. [web, youtube]

 

➤ WYVERN LINGO

Wyvern Lingo wurden inspiriert von Acts wie Thin Lizzy, Led Zeppelin oder auch Joni Mitchell Ihr eigener Musikentwurf jedoch stapft quer durchs Musikbeet: Folk, Rock, Hip-Hop und R'n'B – all diese Genres verdichten sich in den Stimmen von Wyvern Lingo. Nicht zuletzt deswegen wecken Songs von Wyvern Lingo immer auch Erinnerungen an große US-Trios wie TLC oder Destiny’s Child. [web, youtube]

 

★► Die Playlist bei Spotify ◄★