Mister and Mississippi - 17.05.2017 - Musik & Frieden

Mister and Mississippi

Mister and Mississippi

Foto: © Sanja Marija Marušić

 

Mister and Mississippi haben sich im vergangenen Sommer in ihrer Heimatstadt Utrecht zusammengefunden, um in aller Ruhe und ohne Druck und Deadline am neuen Album "Mirage" (VÖ am 7. April) zu arbeiten. Ist es da ein Wunder, dass aus der Platte ein sehr fein ausproduziertes Stück Musik wurde?

 

"Mirage" ist kein neues Kapitel in der Bandgeschichte, sondern ein ganz anderes Buch: Nach sechsjähriger Musikkarriere haben Samgar Lemuël Jacobs, Maxime Barlag, Tom Broshuis und Danny van Tiggele beschlossen, ihren Sound vollkommen neu zu erfinden. Die Niederländer sind tief in ihre klanglichen Welten eingetaucht und haben sich auf komplett neue Wege begeben. Die Platte wird getragen von einem dunklen und schweren Strom aus Synthie, Bass und Schlagzeug, der die gewohnte sonore Majestät und die knackigen Stimmen in neue Gefilde trägt. Der köchelnde Indie-Folk hat sich in ein siedendes Gebräu verwandelt, die musikalische Struktur hat sich in eine deutlich andere Richtung gedreht. Dies bedeutet aber keineswegs, dass "Mirage" weniger aufregend als seine Vorgänger klingt.