LUPID (Verschoben!) - 26.04.2017 - Musik & Frieden

LUPID (Verschoben!)

LUPID (Verschoben!)

Foto: Jens Sage

 

"Sag meinen Namen"-Tour

 

 

ACHTUNG: LUPID verschieben ihre für Dezember 2016 geplante Antrittstournee ins nächste Jahr – und sind dann mit dem neuen Album, das im Frühjahr 2017 erscheinen wird, am Start!

 

"Hey ihr Lieben!

Leider müssen wir euch heute mitteilen, dass wir unsere 'Sag meinen Namen'-Tour auf nächstes Jahr verschieben. Live zu spielen, mit unseren Songs unterwegs zu sein ist für uns das Größte und wir haben einen hohen Anspruch an unsere Konzerte und die Umsetzung unserer Vorstellungen. Wir haben uns in der letzten Zeit den Kopf zerbrochen, wie wir euch ein Live-Erlebnis realisieren können, das unseren Erwartungen entspricht. Gleichzeitig stecken wir aber auch in der Fertigstellung unseres Albums.

Um beidem gerecht zu werden, sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir erstmal unser Album fertigproduzieren und uns danach genug Zeit zur Vorbereitung der Live-Termine nehmen möchten. Und um die Extra-Zeit gut zu nutzen, haben wir eben mal die Tour ausgeweitet und weitere Termine hinzugenommen.

Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit auch für die neuen Termine. Und für alle die, die sich schon ein Ticket gekauft haben, haben wir uns noch eine kleine Entschädigung überlegt. Einfach euren Namen an Dana@snow.town senden und überraschen lassen! ;-)

Vielen Dank für euer Verständnis und bis ganz bald …"

 

~~

 

LUPID gehen eigene Wege. Und das kommt nicht von ungefähr. Drei Platten hatte Tobias Hundt bereits unter eigenem Namen aufgenommen, dann verließen zwei Gründungsmitglieder seine Gruppe. Tobias (29 Jahre alt, Singer/Songwriter), Patrick (27, Bass, Keyboards) und Markus (29, Schlagzeug) kennen sich schon seit der gemeinsamen Schulzeit aus Gießen. Tobias holte Patrick und Markus für sein Soloprojekt in die Liveband. Noch immer sind die drei in der Region zu Hause, in auch ihr Studio steht in Gießen. Die Atmosphäre war also vertraut, als die drei dort ihre Köpfe zusammensteckten und über die Zukunft nachdachten. Ein ehrlicher Austausch – dann war klar: "Wir machen weiter – und setzen alles auf eine Karte. Eine komplett neue Band, ganz nach unseren eigenen Vorstellungen."

 

Für LUPID begann eine extrem intensive Phase, um den neuen Bandsound zu definieren. "Wir drei stehen auf den Mix aus Beats und Synthies mit organischen Instrumenten", sagt Tobias. Man darf sich den Sessionraum von LUPID wie ein Labor vorstellen, die drei Musiker sind die Forscher: Wie weit dürfen wir gehen, wie viel Elektronik tut den Songs gut? Immer weiter drehten sie das Rad. "Bis zu dem Moment, als wir uns anschauten und sagten: Das ist es. Das ist der Sound von LUPID." - Da ist die elektronische Seite – digital und trotzdem einfühlsam und sehnsuchtsvoll. Und sie steht immer im Gleichgewicht zu den organischen Elementen, zur zugleich kraftvollen und leicht gebrochenen Stimme von Tobias Hundt, zum Klavier und zu den sparsam eingesetzten, aber wunderbar einprägsamen Gitarren.

 

Die selbstbetitelte EP (VÖ: 14. Oktober) funktioniert wie ein kurzes Album: Ein großartiger Einblick in den faszinierenden LUPID-Kosmos, in dem Sounds und Stimmungen so unvergleichlich gut zusammengehen. Der Band gelingt ist, auf wundervoll elegante Art viele Elemente zu einer Einheit zu formen. Wir hören immer den einzigartigen Sound von LUPID. Und das ist genau das, was wir im nahenden Herbst brauchen.