News vom 04.09.2017

Zur Einlasssituation bei Moderat am 2. September

Liebe Leute,

der Einlass beim Gig von Moderat (am 2.9. in der Kindl-Bühne Wuhlheide) lief in der Tat nicht ganz so reibungslos ab wie erhofft und gewohnt - es kamen da leider mehrere Faktoren zusammen. Hierzu ein paar (er)klärende Worte.

Um den Ansprüchen der Sicherheit(skontrolle) - zum Schutz der Besucher und der Veranstaltung - gerecht werden zu können, wurde der zeitliche Ablauf von vornherein sehr großzügig geplant. Der Einlass war mit 17 Uhr, der Veranstaltungsbeginn mit 19:30 Uhr kommuniziert. Darüber hinaus wurde die Zeit zwischen Einlass und Beginn des Auftritts von Moderat (um 20:50 Uhr), durch den Support, auf fast vier Stunden erweitert. Unter normalen Umständen ist das ein Vorlauf, der sehr wohlwollend berechnet und für die erwartete Besuchermenge mehr als ausreichend dimensioniert ist.

Am Samstag jedoch war der Besucherstrom in den ersten ca. 90 Minuten nach Einlass verschwindend gering, erst gegen 18:30 Uhr setzte dann ein massiver Andrang ein. Dies - in Kombination mit leider tatsächlich unverhältnismäßig vielen "Gepäck-Abnahmen" (zu groß dimensionierte Gegenstände und Taschen oder Gefahrengüter, die durch die Sicherheitskräfte abgenommen und/oder verwahrt werden mussten, teilweise auch erst nach langer und zäher Diskussion) - hat zu einem stark verlangsamten Einlass geführt, auf den wir dann nur sehr kurzfristig reagieren konnten (mussten).

Die Sicherheitsregeln zu lockern war in diesem Moment (und ganz generell) keine Option. Wir haben statt dessen das Möglichstmachbare getan, um kurzfristig die Anzahl der Arbeitskräfte aufzustocken, die Kontroll-/Durchlassgeschwindigkeit zu erhöhen und noch deutlicher auf den weniger frequentierten "Neben"-Eingang hinzuweisen, um den Einlass bis zum Beginn von Moderat abzuschließen. Kurz nach Beginn des Auftritts von Moderat (um 20:50 Uhr), also gegen 20:55 Uhr, konnte der Einlass dann abgeschlossen werden. Zuvor wurde auch beschlossen, das Set von Moderat (im Vergleich zur ursprünglichen Planung eines zweistündigen Auftritts) zu verlängern bis knapp 23 Uhr. Für den verzögerten Einlass entschuldigen wir uns selbstverständlich, - alle Besucher kamen jedoch in den Genuss eines rund 2stündigen Auftritts, auch jene, die die ersten Minuten verpasst haben.

Das Zusammenspiel all der genannten Umstände war in dieser Kombination so nicht voraussehbar, - wir werden in Zukunft gemeinsam mit Künstlern und Venues im Vorfeld also noch deutlicher auf die Wichtigkeit einer frühzeitigen Anreise in Zusammenhang mit den nötigen Sicherheitsanforderungen bzw. -kontrollen hinweisen, damit so ein Einlass "flüssiger" stattfinden kann, bitten aber um Verständnis, dass aus Sicherheitsgründen eben auch nicht jeder "kontrollfrei durchgewunken" werden kann.

Loft, Moderat, die Kind-Bühne Wuhlheide und auch alle anderen an der Veranstaltungen beteiligen Unternehmen hoffen, dass ihr "trotz allem" dann ein tolles Konzert und einen guten Abend erlebt habt.

Falls noch Fragen offen sein sollten oder Kontaktwünsche bestehen, wendet euch gern an info@loft.de.

News vom 28.12.2014

Info zu "Schwarzmarkt"-Tickets

Ein Phänomen, das in letzter Zeit leider wieder zunehmend anzutreffen ist: Ticketfälschungen. Die üblichen Warnungen (“nur Originaltickets an offiziellen VVK-Stellen kaufen!”) werden ja meist ignoriert, spätestens wenn’s um ausverkaufte Konzerte geht, aber sind eben leider nötig - nicht selten gibt’s Tränen am Einlass, wenn festgestellt wird, dass man mit dem über ebay (oder seatwave, fansale, viagogo, …) erstandenen PDF nicht zum Konzert darf. Vom finanziellen und rechtlichen Heckmeck ganz zu schweigen - und der genervten Schlange hinter euch während der Diskussion am Einlass.

(Ein bisschen detaillierter ist das beschrieben bei festivalisten.de - und bezogen auf den Schwarzmarkt bei Sportveranstaltungen im Handelsblatt, aber auch das trifft’s ja sinngemäß.)

Daher nochmal in aller Deutlichkeit: kauft bitte keine Tickets aus fragwürdigen Quellen - ganz egal ob “Onlinetickets” als Datei oder echt aussehende Hardtickets auf Kartonpapier mit Hologramm - gefälscht wird mittlerweile alles, sogar dazugehörige Kaufbelege. Und dann verkauft als Datei, als zerknitterter Ausdruck, oder gern auch mal auf geklauten CTS-/Eventim-Blanko-Tickets. Mit all solchen gefälschten/kopierten Tickets können, dürfen wir leider niemanden zu Konzerten reinlassen.

Auf loft.de gibt’s eine (vermutlich unvollständige) Übersicht ordentlicher Vorverkaufsstellen im Großraum Berlin. In den jeweiligen Events/Terminen ist meist auch KOKA36 (Oranienstraße, Kreuzberg) direkt verlinkt. Und ansonsten - also sowieso IMMER, nicht nur beim Ticketkauf - gilt, bitte: der gesunde Menschenverstand. (Und natürlich, trotz allem: viel Spaß auf unseren Konzerten!)