News vom 28.12.2014

Info zu "Schwarzmarkt"-Tickets

Ein Phänomen, das in letzter Zeit leider wieder zunehmend anzutreffen ist: Ticketfälschungen. Die üblichen Warnungen (“nur Originaltickets an offiziellen VVK-Stellen kaufen!”) werden ja meist ignoriert, spätestens wenn’s um ausverkaufte Konzerte geht, aber sind eben leider nötig - nicht selten gibt’s Tränen am Einlass, wenn festgestellt wird, dass man mit dem über ebay (oder seatwave, fansale, viagogo, …) erstandenen PDF nicht zum Konzert darf. Vom finanziellen und rechtlichen Heckmeck ganz zu schweigen - und der genervten Schlange hinter euch während der Diskussion am Einlass.

(Ein bisschen detaillierter ist das beschrieben bei festivalisten.de - und bezogen auf den Schwarzmarkt bei Sportveranstaltungen im Handelsblatt, aber auch das trifft’s ja sinngemäß.)

Daher nochmal in aller Deutlichkeit: kauft bitte keine Tickets aus fragwürdigen Quellen - ganz egal ob “Onlinetickets” als Datei oder echt aussehende Hardtickets auf Kartonpapier mit Hologramm - gefälscht wird mittlerweile alles, sogar dazugehörige Kaufbelege. Und dann verkauft als Datei, als zerknitterter Ausdruck, oder gern auch mal auf geklauten CTS-/Eventim-Blanko-Tickets. Mit all solchen gefälschten/kopierten Tickets können, dürfen wir leider niemanden zu Konzerten reinlassen.

Auf loft.de gibt’s eine (vermutlich unvollständige) Übersicht ordentlicher Vorverkaufsstellen im Großraum Berlin. In den jeweiligen Events/Terminen ist meist auch KOKA36 (Oranienstraße, Kreuzberg) direkt verlinkt. Und ansonsten - also sowieso IMMER, nicht nur beim Ticketkauf - gilt, bitte: der gesunde Menschenverstand. (Und natürlich, trotz allem: viel Spaß auf unseren Konzerten!)